Mehr Informationen

Dieser Text wurde automatisch übersetzt.
Der Maserati 3500 GT, der 1957 auf dem Genfer Salon vorgestellt wurde, wurde vom Chefingenieur Giulio Alfieri entworfen und im Wesentlichen aus der ersten Straßenbahn des Unternehmens, der AG6 von 1946, entwickelt, die nur als rollendes Fahrgestell angeboten wurde und von zahlreichen exotischen Karosseriebauern gebaut wurde . Es ist ein Beweis für das Chassis-Design, das sich in den 1960er Jahren weiterentwickelt und letztendlich den Sebring und den Mistral angetrieben hat. In seiner 3500 GT-Form konnte der 3,5-Liter-Reihensechszylinder mit zwei Steckern seine Passagiere über 140 Meilen pro Stunde befördern, was für die damalige Zeit eine beeindruckende Zahl war. Die bestmöglichen Komponenten gingen in den 3500 GT ein, einschließlich eines ZF-All-Synchro Viergang-Getriebe, eine Salisbury-Achse, Alford- und Adler-Vorderradaufhängung sowie Girling-Bremsen. Die mechanischen Entwicklungen waren während der gesamten Produktion stetig. 1960 wurde ein Fünfgang-ZF-Getriebe optional gemacht und im nächsten Jahr standardisiert. Massive Alfin-Trommelbremsen wurden bis 1959 angeboten, als drei wichtige Optionen hinzugefügt wurden: Scheibenbremsen vorne, Borrani-Speichenräder mit Zentralverriegelung und ein Sperrdifferential. Die seltenste Werksiteration des 3500 GT war der Spyder Karosserie von Alfredo Vignale auf einem leicht verkürzten 100-Zoll-Radstand-Chassis. Insgesamt wurden nur 242 3500 Spyders gebaut, verglichen mit fast 2.000 in Coupé-Form. Das Auto, das wir gerne zum Verkauf anbieten, verließ das Werk am 8. Juni 1960 und wurde in Grigio Albany über einer Marrone-Lederausstattung fertiggestellt. Im Februar 1988 wurde das Auto über Corley Motors, Warwickshire, an einen schwedischen Gentleman verkauft, der es ein Jahr später in der Nähe von Stockholm transportierte und registrierte. Das Auto blieb bis 2014 in Schweden, als es zurück nach Großbritannien importiert wurde. Das Auto wurde bald darauf an Joe Macari Classics geschickt, wo es einer vollständig dokumentierten, kostengünstigen Restaurierung unterzogen wurde, die das Auto auf ein Concours-Standardniveau brachte . Während der 3-jährigen Restaurierung wurde das Auto vollständig in seiner ursprünglichen Grigio-Farbe neu lackiert und der Innenraum in seinem originalen Marrone-Leder nachgerüstet. Das Auto will nichts und verfügt über ein Maserati Classiche-Zertifikat, das die ursprüngliche Spezifikation und das Herstellungsdatum bestätigt. Es gibt auch eine große Sammlung von Fotografien, die den gesamten Restaurierungsprozess beschreiben. Dieses vollständig restaurierte Beispiel gilt als einer der besten Sportwagen der 1960er Jahre und gilt als das beste Beispiel der Welt.